Link verschicken   Drucken
 

Religiöse Erziehung

Der Kindergarten St. Agatha liegt in der Trägerschaft der Kirchengemeinde St. Agatha im Dorfkern von Rorup. Die Kirche in Rorup ist für viele Vereine und Gruppierungen der Dreh-­ und Angelpunkt. So ist es für uns nicht nur selbstverständlich, sondern auch verpflichtend, dass wir unsere Kinder in dieses Gemeindeleben integrieren, dass wir Ihnen die Kirche, den Glauben und die ethischen Werte der katholischen Religion näher bringen.

 

Feste im Kindergartenjahr

Sankt Martin
Für unseren Kindergarten und die Gemeinde ist es mittlerweile zur Tradition geworden, dass wir das Fest zum heiligen Martin feiern. Hierzu wird vorbereitend mit den Kindern die Geschichte von Sankt Martin erzählt und dessen Werte mit den Kindern erarbeitet. Außerdem laden wir Eltern mit ihren Kindern in die Einrichtung ein um gemeinsam Laternen zu basteln. Dann gibt es zur Martinsfeier eine kleine Messe am Abend und einen Laternenumzug. Die Eltern des Elternrates bieten am Kindergarten noch ein Gläschen Glühwein und für die Kinder einen warmen Kakao an. Die Erzieherinnen verteilen die gekauften Martinsgänse von der Bäckerei Bäumer.

 

Adventszeit
In der Adventszeit wird die Weihnachtszeit durch Meditationen, Legebildern usw. eingeläutet. Die Kinder hören, sehen und spielen die Geschichte, wie Joseph und Maria zum Stall gezogen sind und wie die Geburt des Christkindes gefeiert wird. Hierzu gibt es auch in jeder Gruppe eine Krippe von Playmobil, mit der die Kinder spielen können und einen Adventskranz. Weiterhin hängen wir natürlich einen Adventskalender auf, von dem die Kinder an jedem Tag ein Türchen öffnen dürfen und in dem sich dann eine Kleinigkeit befindet. Am Nikolaustag wird der Nikolaus eingeladen, der die Kinder im Stuhlkreis besucht. Die Kinder kennen dann schon die Legende vom heiligen Nikolaus und bereiten ihm zu ehren eine Kleinigkeit, wie z.B. ein Lied, Gedicht oder eine Legegeschichte, im Stuhlkreis vor.

 

Palmsonntagsmeditation

 

Aschermittwoch
Zu Aschermittwoch bekommen die Kinder in der Einrichtung ein Aschekreuz, wir erklären, woraus die Asche besteht und warum sie das Kreuz bekommen. Unsere Pastoralreferentin kommt dann in den Kindergarten, gestaltet einen Wortgottesdienst und verteilt das Kreuz

 

Ostern
In der Osterzeit erleben wir mit den Kindern die Zeit von Jesus Kreuzigung und seiner Auferstehung. In der ersten Osterwoche, vor dem eigentlichen Osterfest, erarbeiten die Kinder an jedem Tag eine kleine Einheit zu den Themen: „Palmsonntag“, „letztes Abendmahl“, „Die Kreuzigung“ und „die Auferstehung“.

 

Legebild

 

Rituale im Kindergartenalltag

Wir werden auch im Alltag von Gott begleitet. Darum möchten wir den Kindern zeigen, dass wir Gott an jedem Tag um uns haben, dass er uns alle annimmt und uns stärken kann. In einem regelmäßigen Gebet im Singkreisen sehen die Kinder, wie wir frei mit Gott sprechen, oder auch traditionelle Gebete sagen können. Wir machen die Kinder darauf aufmerksam, welche Kinder vielleicht krank sind, an wen wir vielleicht besonders denken usw.. Hierfür wird dann eine besondere Kerze angezündet, die symbolisieren soll, dass wir gemeinsam an etwas denken. Die Kerze auch als Zeichen der Zuversicht und des Glaubens.

 

Die Kinder beten bei uns vor dem Mittagessen. Wir möchten damit vermitteln, dass es nicht selbstverständlich ist, dass wir etwas zu essen und zu trinken haben, sondern dass wir dankbar sein können für alles, was wir haben. Hierbei geht es um die Wertschätzung für das Essen und füreinander.